Salzburg Mitte (A)

Aufgabenstellung: 6 Stück Rohrbündelwärmetauscher, mit kompletter Regelung und Rohrstatik
Übertragungsleistung: gesamt 192 MW
max. Betriebsparameter:
rohrseitig (Dampf) -1 / +16 bar, 250° C
mantelseitig (Heißwasser) 16 bar, 150° C

Dieses Projekt war unsere bisher größte Herausforderung, vom Bau und Einbringung der Apparate, über das neu entwickelte Regelungskonzept bis hin zur komplexen Logistik.

zufo_sbg_01Es wurden sechs Wärmetauscher benötigt, die in nur vier Monaten gefertigt werden mussten. Jeder der Wärmetauscher hat einen Durchmesser von 1 m, eine Höhe von 13 m und ein Gewicht von 13 Tonnen. Die Bündelrohre der Apparate sind insgesamt 75 km lang, das ergibt eine Gesamtheizfläche von über 4.000 Quadratmetern.

Die Einbringung durch uns erfolgte an einem einzigen Tag, daher wurde jede Kleinigkeit exakt geplant und überwacht: Die Apparate wurden liegend angeliefert, vor Ort aufgestellt und in den Stahlbau eingehoben. Sie mussten durch vier Geschoßebenen in das fertige Stahltragwerk eingefädelt werden.

zufo_sbg_02In unserem Lieferumfang waren außerdem die Regelarmaturen, die komplette Regelung mit den Schaltschränken, sowie die Kompensatoren der Rohrleitungen.

Für dieses Projekt entwickelten wir (basierend auf dem Prinzip der Kondensataufstauregelung) eine neue innovative Regelphilosophie. Mit diesem neuen Regelprinzip können wir eine maximale Regelabweichung von 0,5 °C gewährleisten — selbst bei stark schwankenden Mengen und Leistungen. Die in vielen Fernwärmenetzen gefürchtete „Morgenspitze“ stellt für unsere Regelung kein Problem dar und sie gewährleistet dadurch ein stabiles Fernwärmenetz.

schiffstern erstellte die gesamte Baugruppe. Wir berechneten die Rohrstatik und arbeiteten am Anlagenschema, am Regelungskonzept und an der Abstimmung und Übergabe an die Leittechnik mit.

Die Rohrlegung und Installation übernahm die Firma MCE im Auftrag der Salzburg AG.

Die Riesenapparate haben eine Gesamtleistung von 192 MW — damit ließe sich die ganze Stadt Salzburg mit Fernwärme versorgen.