Dampfturbinenrückkühler
Kraftwerk Simmering (A)

Projekt: Dampfturbinenrückkühler Kraftwerk Simmering (A)
Auftraggeber: Wienstrom GmbH (A)
Aufgabenstellung: Sanierung des Dampfturbinenrückkühlers
max. Betriebsparameter:
rohrseitig (Donauwasser) 6 bar, 60°C
mantelseitig (Kühlwasser) 6 bar, 60°C

rohrseitig

6
bar

60
º C

 

Das bestehende Fremdfabrikat ist als Dampfturbinenrückkühler im Block 3 des Gaskraftwerks Simmering im Einsatz, wo er die Anlagenkühlung mittels Donauwasser gewährleistet.

Nach fast 20-jährigem Betrieb war eine umfassende Sanierung und Instandsetzung des Apparates unumgänglich. Die bestehenden Bauteile des Wärmetauschers waren durch den Betrieb massiv in Mitleidenschaft gezogen worden. Durch die große Anzahl an bereits defekten Rohren war der Tausch des Rohrbündels erforderlich.

Die Neuanfertigung des Rohrbündels war eine besondere Herausforderung, da die restlichen Apparateteile des bestehenden Apparates verwendet werden sollten, jedoch eine strömungs- und schwingungstechnische Optimierung der Rohrbündelausführung durchzuführen war. Durch aufwendige und umfangreiche verfahrenstechnische Berechnungen konnte dieser Spagat zwischen Apparateoptimierung und dem Auskommen innerhalb der bestehenden räumlichen Platzverhältnisse realisiert werden.

Eine weitere Besonderheit bei der Anfertigung des neuen Rohrbündels stellten die kundenseitigen Materialwünsche dar. Der spezielle  Materialmix machte in diesem Fall auch die Beschichtung der Rohrplatten erforderlich.

Zusätzlich zur kompletten Neukonstruktion des Rohrbündels mussten auch die restlichen Apparateteile (Hauben und Gehäuse) komplett saniert werden. Diese Sanierung spannte sich vom Materialaustausch / -verstärkung der besonders angegriffenen Stellen bis zur erforderlichen Neubeschichtung der Innen- und Außenflächen des Apparates.

mantelseitig

6
bar

60
º C